Mit Podcast und Startups Geld verdienen
29. September 2017
Julia Leeb: „Virtual Reality ist wie Träumen“
3. Mai 2019

Transforming Media 2019 – Breaking Borders

Die Medienzukunft braucht mehr als Geschäftsmodelle

Die Transforming Media steht 2019 unter dem neuem Motto Breaking Borders. Was steckt dahinter?

Das Thema digitale Geschäftsmodelle bleibt weiterhin brisant, doch die Medienwelt steht vor einer ihrer größten Disruptionen: Die zunehmende Nutzung von Künstlicher Intelligenz hebt die Digitalisierung auf ein nächstes Level.

Wer neue Geschäftsmodelle entwickeln möchte, muss dies vor dem Hintergrund veränderter Voraussetzungen tun: Prozesse und Arbeitsabläufe können zukünftig mithilfe von KI sehr viel effektiver gestaltet werden und so zum Beispiel Ressourcen im Team freisetzen. Medienangebote lassen sich noch individueller auf verschiedene Kundenbedürfnisse zuschneiden, fragmentieren und auf verschiedene Nutzungssituationen anpassen. Die Grenzen zwischen den Medienformaten verschwimmen zunehmend, das geschriebene Wort wird dank digitaler Sprachassistenten immer häufiger in gesprochenes übergehen oder von Bildsprache abgelöst. KI kann Sprachbarrieren tilgen und die Internationalisierung des Journalismus stark beschleunigen.

All diese Chancen bringen aber auch Herausforderungen mit sich: KI entwickelt sich durch Machine Learning und Machine Learning speist sich aus Datensätzen. Das heißt: Die größte Datenbasis gewinnt. Das verstärkt Filterbubble-Effekte und drängt gesellschaftlich unpopuläre Themen und Minderheiten an den Rand.

Themen wie diese wird die Medienbranche nicht allein und nicht mit gewohnten Mitteln lösen können. Medien erfolgreich neu denken bedeutet heute, die gewohnten Grenzen zwischen Branchen, Fachgebieten, Medienformaten aufzubrechen. Let’s break borders!

Wollen Medienschaffende eine Welt mitgestalten, in der sie eine Rolle spielen, in der weiter vertrauenswürdiger und unabhängiger Journalismus möglich ist, müssen sie sich intensiver mit technologischen Innovationen und deren gesellschaftlichen, psychologischen und politischen Konsequenzen auseinandersetzen. Die enge Zusammenarbeit mit Playern aus anderen Sektoren, aber auch mit anderen Medienunternehmen wird damit unverzichtbar.

Die Konferenz Transforming Media widmet sich 2019 Schwerpunkten wie

• BREAKING MEDIA BUSINESS‘ BORDERS – Medien ohne Grenzen:
   Warum AI die Grenzen zu anderen Branchen, zwischen den Medienkanälen und Disziplinen endgültig einreißt
• BREAKING BORDERS IN MEDIA PRODUCTION – State of the art: KI-Tools im Redaktionsalltag
• BREAKING MENTAL BORDERS – Vom Nordkorea Photobuch zur VR-Erfahrung im Kongo:
   Wie man durch überraschende Zusammenhänge neue Köpfe erreicht
• BREAKING TECHNICAL BORDERS – The Rise of Emotion AI
• BREAKING DEVICES‘ BORDERS – Alles wird zum Mediendevice – Automotive als Zukunftsgeschäftsfeld der Medien
• BREAKING MENTAL AND GEOGRAPHICAL BORDERS – Medien gegen mentale Grenzen
• MAKING BORDERS, RESPECTING LIMITS – Case Study: KI in der politischen Kommunikation
• BREAKING THE BUZZWORD – Journalismus jenseits Künstlicher Intelligenz
• BREAKING INTERDISCIPLINARY BORDERS – Media shaping the future, aber nicht allein. Keine KI ohne Kollaboration

Es referieren u. a.

– Dr. Michael Bartl, CEO, Tawny
– Ingo Butsch, Founder & Creative, Consulting Creatives
– Richard Gutjahr (Moderation)
– Michael Husarek, Chefredakteur, Nürnberger Nachrichten
– Mustafa Isik, Gründer, Kerngedanke
– Julia Leeb, Photojournalist & Filmmaker
– Rebekka Schmidt, Produktverantwortliche Innovation Lab Science, Josephs
– Florian Stickel, Head of Content, Microsoft News
– Pascal Tonecker, Director, CRYENGINE Enterprise Solutions
– Peter Welchering, Journalist